GREAT DUST

Been so long ... 

… nämlich genau zehn Jahre, seit Great Dust zum ersten Mal auf der Bühne gestanden hat. Am Donnerstag, 19. April, feiert die Band ihr Live-Jubiläum mit einem Konzert in der Homegrown-Reihe der Hildesheimer Kulturfabrik. Statt gefühlsduseliger Blicke in die Historie gibt es den Sprung nach vorn:

Great Dust präsentiert sich in verschlankter Besetzung und mit neuem Sound. Einlass ist um 21 Uhr.

 Das erste Konzert im Frühjahr 1997 – damals im Vorprogramm von Giant Sand – zeigte Great Dust als folkiges Akustikprojekt. Seither sind eine Menge Leute ein- und ausgestiegen, man könnte locker zwei neue Bands mit ihnen bestücken. Von den Folk- Wurzeln sind bestenfalls leichte Spuren übrig geblieben. Elektronische Verfremdungen bahnen sich heute ihren Weg in den Sound, der zwischen Rock, klassischem Songwriting, Pop und für kurze Augenblicke Jazz, Country oder Reggae oszilliert. 

Das Bindeglied zwischen all diesen Einflüssen ist die Band selbst: Ralf Neites markante Stimme, Markus Reinhardts eigenwillige Gitarre, Florentin von Ilsemanns federndes Schlagzeugspiel, Jacek Komiagos druckvoll pulsierender Bass. Und dazu seltsame Klänge vom Geist in der Maschine.

Dieser Staub ist elektrisch.

Neue CD: Been So Long / Sept.05

 
link zu bildern